Restaurierung

David und Goliath – als Liebesgeschichte

Die "Tally Ho" siegte 1927 im Fastnet Rennen gegen einen großen Schoner, weitere Yachten kamen gar nicht ins Ziel. Ein Bootsbauer rettet nun den Gaffelkutter

Lasse Johannsen am 08.12.2017
Tally Ho
Leo Goolden

Tally Ho

Tally Ho

Tally Ho

"My name is Leo Sampson Goolden. I am a Boatbuilder, Sailor and Writer from Bristol, England." Kurz und knapp stellt sich der junge Brite auf seiner Website vor, dessen Kielwasser bereits mit Abenteuern gespickt ist, die manch anderer in seinem ganzen Seglerdasein nicht erlebt.

Das aktuelle Abenteuer findet an Land statt, fern der britischen Heimat, an der Nordwestküste der USA. Hier nämlich widmet sich Goolden, der seit 2013 unter dem Namen Sampson Boat CO. als Bootsbauer firmiert, der Rettung einer historischen Yacht.

Leo Goolden über das Projekt

Tally Ho

Es ist ein ganz besonderer Schatz, den Leo Goolden retten möchte. Der 48-Fuß-Gaffelkutter "Tally Ho" lief 1910 bei Stow & Son in Shoreham-by-Sea (Sussex, England) vom Stapel. Konstrukteur Albert Strange hatte dem Auftraggeber ein seegängiges Fahrzeug versprochen, denn der wollte auf entspannte Seereisen gehen und Hochseefischerei betreiben.

Das Schiff wurde ihm bald zu klein, es wurde verkauft und ging unter dem neuen Eigner an den Start der zeitgenössischen Hochseeregatten. So auch 1927 als Teilnehmerin des stürmischen Fastnet-Rennens. "High though the seas rose, she seemed as steady as a church, and we watched her in silent admiration" – unerschütterlich wie eine Kirche habe sie von Deck der Konkurrentin betrachtet ausgesehen, unter einfachem Reff und kleiner Fock, und man habe sie in stiller Bewunderung betrachtet. Und die Besatzung des großen Schoners habe gewusst, da segelt eine echte Konkurrentin.

Tally Ho

Tally Ho

Rettung in letzter Sekunde

Das ist nun allerdings bald hundert Jahre her, Jahre, die ihre Spuren an der Yacht hinterlassen haben. Die will Leo Goolden nun beseitigen. Ein Projekt, das einem Neubau gleichkommt, im Grunde sogar noch viel aufwändiger ist. Goolden, ein enthusiastischer Bootsbauer, bringt neben Fachkenntnis auch die nötige Portion jugendlicher Unbedarftheit mit, zudem Charisma, ansteckenden Spirit und die Fähigkeit, Leute für sein Projekt zu begeistern.

Über den Fortgang berichtet er regelmäßig in Videos, hier die erste und die aktuelle elfte Folge:

Leo Goolden über den Abriss des Decks

Lasse Johannsen am 08.12.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online