Sicherheit

Punkt für Punkt verbessert

Swi-Tec hat sich unsere Kritik aus dem Notleiter-Test zu Herzen genommen und eine komplett neue Aufstiegshilfe entwickelt

Michael Rinck am 17.03.2017
Swi-Tec Notleiter
Hersteller

Swi-Tec hat die Leiter komplett überarbeitet: Alle Mängel, die im YACHT-Test aufgetreten waren, wurden vom Hersteller beseitigt

Das spanische Unternehmen Swi-Tec hat seine Emergency Ladder Standard und Deluxe grundlegend überarbeitet, sie werden jetzt von der neuen Bade- und Notleiter ersetzt. Anlass zu der Überarbeitung war der Vergleichstest von sechs Notleitern in der YACHT 20/2016, bei dem sich einige Mängel an den Modellen von Swi-Tec zeigten.

Ausrüstung Switec Notleiter Pr_6005 Notleiter offen

Breitere Stufen sollen mehr seitlichen Halt bieten. Neu sind auch die Griffschlaufen

Die neue Leiter ist mit 40 Zentimetern messenden GFK-Stufen deutlich breiter und hat seitlich Griffschlaufen zum Festhalten. Diese werden durch eine Schlauchummantelung aufgehalten und sollen verhindern, dass man sich die Finger zwischen Stufe und Bordwand einklemmt. Auch die Aufhängung wurde mit einer Verstellmöglichkeit versehen, sodass die Notleiter an verschieden hohe Bordwände angepasst werden kann. Außerdem werden die Stufen jetzt nicht mehr per Bändsel gesichert, somit ist die Aufstiegshilfe sofort einsatzbereit. Neu ist auch eine beiliegende Bedienungsanleitung. Diese vermissten wir im Test übrigens bei allen Produkten.

Die Bade- und Notleiter von Swi-Tec misst verpackt 50 mal 30 Zentimeter, ausgezogen reicht sie mit sieben Stufen 2,50 Meter tief. Sie kostet 134 Euro.

Website von Swi-Tec

Michael Rinck am 17.03.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online