Manöver

Hanse: An- und Ablegen per SMS

Smart Mooring System heißt das Joystick-basierte Feature, das Hafen- und Schleusenmanöver erleichtern soll. Vorstellung auf der Hanseboot

Alexander Worms am 21.10.2011
Hanses SMS

Hilft beim Anlegen: Joystick des SMS von Hanse

Aus Sicht der Werft ein logischer Schritt: Mit größeren Yachten lässt sich mehr verdienen, klar. Nur: Die üblichen Zwei-Personen-Crews sind mit der Handhabung von Schiffen jenseits der 40 Fuß schnell überfordert. Schließlich sind die Häfen selten mit der zunehmenden Schiffsgröße mitgewachsen und daher oft eng. Aus Sicht des Käufers ein Argument gegen die Anschaffung einer größeren, komfortableren Yacht. Eine Lösung musste her, um Eignern und Crew die Angst vor dem Handling der immer größer werdenden Booten zu nehmen.

Hanse 495

Auf der Hanseboot mit SMS zu haben: die 495 von Hanseyachts

Mit dem neuen System kann in engen Fahrsituationen die Steuerung des Schiffes durch einen intuitiv zu bedienenden Joystick erledigt werden – Fehlbedienung fast ausgeschlossen. Die Idee ist nicht neu. Ein ähnliches System gibt es bereits seit einigen Monaten von Beneteau, dort heißt es Dock and Go. Während die Franzosen zusammen mit Yanmar einen drehbaren Saildrive entwickelt haben, setzt Hanseyachts auf ein ausfahrbares Bug- und Heckstrahlruder von Max-Power. Ebenfalls über den Stick zu bedienen: die Maschine. Bis zu 2.000 Umdrehungen pro Minute kann der Volvo über den Bedienhebel angesteuert werden. Das Zusammenspiel der Standardkomponenten, also des Diesels und der Bug- und Heckstrahler, ist der Clou des SMS. In einem Hebel vereint kann vorwärts und zurück, zu beiden Seiten und schräg vor- oder achteraus gefahren werden. Durch Drehen der Krone des Joysticks kann das Schiff in beide Richtungen rotieren. Beim Aktivieren des SMS wird das Ruder in Mittelstellung blockiert. So sollen auch Manöver bei Seitenwind und Strom problemlos gelingen. 

Hanse integriert bereits bestehende und etablierte Komponenten in das System. Das ermöglicht ebenfalls die Nachrüstung von SMS auf bestehenden Schiffen. Voraussetzungen: ein Diesel von Volvo mit 75 PS oder weniger sowie die Möglichkeit, ein Bug- und Heckstrahlruder einzubauen.

Das System ist ab der Vorstellung auf der Hanseboot für die Modelle 445 und 495 bestellbar. Kosten stehen noch nicht fest.

www.hanseyachts.com

Ein Produktvideo zu SMS finden Sie dort unter Service/Multimedia.

Alexander Worms am 21.10.2011

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online