Antifouling

Hält den Propeller freier

Ein wirksamer Bewuchsschutz auf der Schraube ist entscheidend für die Sicherheit an Bord. Eine Option ist das neue Velox von Yachticon

Martin-Sebastian Kreplin am 13.02.2013
Velox Antifouling

Propeller-Antifouling Velox

Während sich Rumpf, Ruder und Kiel mittlerweile spielend leicht mit einem frischen Anstrich Unterwasserfarbe versehen lassen, ist die Schraube nach wie vor ein heikles Thema. Mal hält die Beschichtung nicht, mal ist sie wirkungslos – nicht wenige setzen daher von vornherein nur darauf, den Propeller auf Hochglanz zu polieren, um Anhaftungen zu verhindern. 

Als besonders wirksam bewirbt Yachticon sein spezielles Propeller-Antifouling Velox. Geeignet für Wellen wie für andere Metallteile im Unterwasserbereich, soll es eine herausragende Haftung und Wirksamkeit aufweisen.
Velox gibt es in Gebinden zu 0,25 und 0,5 Liter in den Farben Weiß, Grau und Schwarz. Pro Liter können acht bis zehn Quadratmeter Fläche gestrichen werden. Vor dem Auftragen auf blankem Metall empfiehlt Yachticon, eine Schicht Metall-Primer aufzubringen.

Zwei bis drei anschließende Schichten Velox sind den Angaben zufolge optimal für die perfekte Wirkung, das Überarbeitungsintervall liegt bei drei Stunden. Nach frühestens 16 Stunden kann das Schiff zu Wasser gelassen werden, spätestens jedoch nach sechs Monaten.

Die Preise beginnen bei 35 Euro für einen Viertelliter Antifouling, die gleiche Menge Primer gibt es für 15 Euro.

Informationen zum Hersteller

Martin-Sebastian Kreplin am 13.02.2013

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online