Deckshardware

Der Block aus dem 3D-Drucker

Der Morf-Block ist eigentlich ein Stück Plastik – das hat es aber in sich. Die Vorteile sind viele Kombinationen, geringes Gewicht und hohe Arbeitslasten

Michael Rinck am 01.03.2017
Morph Block Upffront
Hersteller

Alukausch, Softschäkel, Kunststoffwangen: Fertig ist der Morph Block. 

Das Herzstück des neuen Morf-Blocks von G-Yacht Design bilden zwei Wangen aus ABS-Kunststoff. Diese werden im 3D-Druckverfahren hergestellt. Zusammen mit einer Alu-Kausch und einem Softschäkel entsteht daraus die Umlenkrolle. Dabei sorgen die Wangen dafür, dass die Leine im unbelasteten Zustand nicht aus der Kausch fällt. Last müssen sie nicht aufnehmen, diese wird von der Kausch nur auf den Softschäkel übertragen. Die Wangen des Morf-Blocks sind in vier Größen erhältlich und können unter anderem mit Kauschen von Tylaska, Antal und Loop kombiniert werden. Ob daran wiederum ein gekaufter oder auf eine individuelle Länge selber geknüpfter Softschäkel oder ein sonstiges Lashing anschließt, bleibt der Fantasie der Segler und den Anforderungen an Bord überlassen. Die Wangen können deswegen auch paarweise ohne Kausch und Softschäkel geordert werden.

Morph Block Upffront

Die Kunststoffwangen kommen aus dem 3D-Drucker und können auch kombiniert werden

Durch die Kombination dieser Komponenten entsteht ein sehr leistungsfähiger Block mit einem geringen Gewicht. So bringt es der komplette Morf-Block für Tauwerk mit 5 Millimeter Durchmesser (Größe 1) auf lediglich 8 Gramm Gewicht und eine Arbeitslast von 400 Kilogramm. Der Morf-Block für Leinen mit 10 Millimeter Durchmesser (Größe 3) wiegt 45 Gramm und soll Arbeitslasten von 1,5 Tonnen standhalten. 

Morph Block Upffront

Je nach Größe sollen die Morf-Blöcke eine sichere Arbeitslast von 400 bis 2500 Kilogramm bieten. Das hängt aber vor allem von der Kausch und dem Softschäkel ab

Die Kunststoffwangen können aber auch zusammengesteckt werden, um etwa eine doppelte oder dreifache Umlenkrolle zu bilden. So können die Morf-Blöcke auch zu einer Talje kombiniert werden. Zusätzlich gibt es mit dem Lager (Bearing) noch ein halbkreisförmiges Teil zur Reduzierung der Reibung. Das kann zwischen Wangen und Kausch in den Block gesteckt werden, wenn besonders leichter Lauf auch unter hohen Lasten entscheidend ist. Das blaue Sicherungsbändsel verhindert, dass sich der Block verdreht, wenn er unbelastet ist.

Morph Block Upffront

Die Kunststoffwangen sind in vier Größen erhältlich

Der Vertrieb erfolgt über das Kieler Unternehmen Upffront. Ein Paar Wangen der Größe 1 kostet 9,60 Euro, das der Größe 2 kostet 14,35 Euro, Größe 3 19,15 Euro und Größe 4 28,70 Euro. Die Wangen können auch im 5er-Pack bestellt werden.

Für den kompletten Morf-Block für Tauwerk mit 5 Millimeter Durchmesser (Größe 1) sind 35 Euro zu bezahlen. Der Morf-Block Größe 2 (7 Millimeter Tauwerksdurchmesser) kostet 47 Euro, für den für Tauwerk mit 10 Millimeter Durchmesser (Größe 3) sind 67 Euro zu entrichten, und Größe 4 für 14-Millimeter-Tauwerk kostet 100 Euro. 

Hier geht es zur Website von Upffront.

Michael Rinck am 01.03.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online