Sicherheitshinweis

Erkenntnis aus dem tödlichen Unfall beim Clipper Race

Laut Untersuchungsbericht fiel der Segler über Bord, obwohl er angeleint war. Die britische Behörde weist auf eine besondere Gefahr hin

Michael Rinck am 12.01.2018
Clipper Round the World Race 2017/2018
Clipper Round the World Race

Die "Great Britain" im Clipper Round the World Race 2017/18

Nachdem im November vergangenen Jahres der Brite Simon Speirs, 60, beim Clipper Round the World Race starb, gibt jetzt die Marine Accident Investigation Branch (MAIB), die unfalluntersuchende Behörde, eine Sicherheitswarnung zur Nutzung von Sicherheitsleinen heraus.

Am 18. November war die "Great Britain" im Rahmen des Clipper Race auf dem Weg von Kapstadt nach Fremantle mitten auf dem Indischen Ozean. Simon Speirs half auf dem Vordeck beim Segelwechsel, als er bei aufgewühlter See und Wind um 20 Knoten, mit Böen bis 40 Knoten über Bord ging. Die Besatzung der "Great Britain" reagierte schnell, konnte den 60-Jährigen aber nach 36 Minuten nur noch tot bergen. 

Abbildung 2 Sicherheitshinweis MAIB

Abbildung 2 aus dem Untersuchungsbericht der MAIB: Beispiel zweier Sicherungsleinen-Haken (rechts nach seitlicher Belastung)

Die Untersuchung des Unfalls durch die MAIB hat ergeben, dass Speirs über Bord fiel, obwohl er mit seiner Sicherungsleine eingepickt war. Nach der Bergung war die Lifeline weiterhin an der Rettungsweste eingehakt, der Haken, mit dem Speirs am Strecktau an Bord gesichert war, hatte sich jedoch stark verbogen. Im Untersuchungsbericht heißt es weiter, dass der Haken nach ISO12401 zertifiziert war und eigentlich einer Belastung von über einer Tonne standhalten sollte. Der Haken an der Sicherungsleine des Unfallopfers hatte sich aber unter einer Klampe an Deck verfangen. Als das Unfallopfer durch eine Schiffsbewegung das Gleichgewicht verlor und daraufhin die Lifeline ruckartig belastete, wirkte auf diesen eine Querkraft. Dieser ist aber nur für Zugbelastungen konzipiert; durch die seitliche Krafteinwirkung verbog er sich und löste sich vom Strecktau, woraufhin Speirs über Bord fiel. 

Abbildung 1 Sicherheitshinweis MAIB

Abbildung 1 aus dem Untersuchungsbericht der MAIB: Darstellung des unter der Decksklampe verfangenen Hakens der Sicherungsleine

Im Sicherheitshinweis der MAIB heißt es deshalb, dass Segler in Zukunft bei der Verwendung von Sicherheitsleinen besonders darauf achten sollen, dass sich der Haken an deren Ende nicht an Klampen und Decksbeschlägen verfangen kann.

Michael Rinck am 12.01.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online