Flüchtlingskrise

Yachties als Schleuser festgenommen

Vor Samos wurden drei ukrainische Schleuser festgenommen. Sie hatten 46 syrische Flüchtlinge an Bord ihrer zwölf Meter langen Segelyacht

Lasse Johannsen am 15.09.2016
uebergabekindanlandvonbord.jpg

Auch Kinder waren unter den Geretteten

Ob es sich bei der unter US-amerikanischer Flagge laufenden "Bonny Belle" dabei tatsächlich um ihre eigene Yacht handelte, ermitteln derzeit noch die Behörden. Die Festnahme erfolgte durch die Bundespolizei See, die mit den Streifenbooten "Uckermark" und "Börde" im Rahmen eines Frontex-Einsatzes zur Unterstützung der griechischen Küstenwache vor Samos noch bis zum 31. Dezember 2016 unterwegs ist. "Rund 30 Beamte der Bundespolizei aus den Standorten in Neustadt/ H., Cuxhaven und Warnemünde überwachen die griechisch-türkische Seegrenze, um die unerlaubte Einreise in den Schengen-Raum zu verhindern sowie die Schleuserkriminalität zu bekämpfen", heißt es in dem Polizeibericht.

Über den Vorfall ist dort weiter zu lesen: "Die Besatzung des Kontroll- und Streifenbootes der Bundespolizei BP 64 'Börde' hat gestern nördlich von Karlovasi (Samos/ Griechenland) drei mutmaßliche ukrainische Schleuser festgenommen, die mit einer Segelyacht 46 Migranten auf die griechische Ägäis-Insel schleusen wollten. Um 5 Uhr erhielt die griechische Küstenwache einen Hilferuf von einer unbekannten Person über ein Mobiltelefon, wonach ein überfülltes Schlauchboot nördlich von Karlovasi treibt.

Das Streifenboot BP 64 'Börde' nahm daraufhin die Suche in dem genannten Gebiet auf, unterstützt durch den Einsatz eines Hubschraubers der griechischen Küstenwache. Es konnte jedoch kein Boot in dem betreffenden Gebiet ausgemacht werden. Die Besatzung des Hubschraubers meldete lediglich eine Segelyacht außerhalb des Suchgebietes. BP 64 'Börde' nahm daraufhin Kurs auf die Segelyacht, und beim Eintreffen stellten die Beamten fest, dass sich an Bord des etwa zwölf Meter großen Bootes insgesamt 49 Personen befanden. Sie gaben sich als Migranten aus.

Aufgrund der Wettersituation war eine sichere Übernahme der Personen auf das Boot der Bundespolizei von der überfüllten Segelyacht nicht möglich. Die Besatzung entschied sich daher, die Segelyacht nach Karlovasi zu schleppen. Dort ergaben die ersten Ermittlungen durch Befragungen und Vernehmungen, dass es sich um 46 Migranten aus Syrien handelt (24 Männer, neun Frauen, 13 Kinder). Drei Männer aus der Ukraine konnten als mutmaßliche Schleuser identifiziert werden und wurden festgenommen. Die US-Segelyacht 'Bonny Belle' wurde sichergestellt. Die griechische Küstenwache hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Lasse Johannsen am 15.09.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online


Gebrauchtboote der Woche