Umwelt

Wie die Weltmeere bewahren?

Der neue "World Ocean Review" beschäftigt sich mit der Frage, wie ein nachhaltiger Umgang mit den Weltmeeren möglich sein kann

Andreas Fritsch am 16.11.2015
dolphins_2010 029 Kopie.eps

Die Probleme der Weltmeere werden immer alarmierender: Überfischung, Zerstörung von Natur und Küste, Delphine und Robben teils vom Aussterben bedroht, Müllstrudel, Verschmutzung. Was muss getan werden, damit die Menschheit die Meere nicht völlig ausbeutet und zerstört, sondern auch für künftige Generationen erhält? Diese Frage stellte sich "Mare"-Verleger Nicolas Gelpke vor einigen Jahren und gründete die Maribus GmbH, die es sich zum Ziel gesetzt hat, wissenschaftlich fundiert die Probleme der Meere zu untersuchen und Lösungsansätze zu formulieren – und das Ganze dann auch noch jedem Bürger frei zugänglich zu machen.

World Ocean Review

Der neue "World Ocean Review", Band Nr. 4

So entstand die Idee zum "World Ocean Review", einer Reihe von Veröffentlichungen, die in Zusammenarbeit mit der Uni Kiel und deren "Exzellenscluster Ozean der Zukunft"" erarbeitet wurde. Drei Teile gab es bislang, jetzt ist der vierte herausgekommen; er wird, wie die Vorgänger-Ausgaben, kostenlos an alle Interessierten abgegeben. Thema war diesmal "der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren – von der Idee zur Strategie". Das 150 Seiten starke Buch geht diesmal davon aus, dass die Gefährdungen für die Meere weitgehend in den Köpfen der Menschen angekommen sind, nun geht es darum, ganz praktische Lösungansätze zu finden.

Wie das gehen kann, will der vierte Band erklären und nennt schon erfolgreiche Ansätze, die hoffen lassen: etwa die neuen Richtlinien der EU zur Fischerei, die nach Dekaden der Klientel-Politik der Fischereilobby nun endlich beginnt, den Bestand nach wissenschaftlichen Kriterien zu managen: Die Quoten sollen erstmals nach Empfehlungen der Biologen festgesetzt werden – also viel tiefer als früher.

Andere mögliche Lösungsansätze sind Meeres-Schutzgebiete und eine Art Raumordnungsverfahren für maritime Areale. Ebenfalls Hoffnung machen technische Standards wie die Senkung der Schadstoffgrenzwerte für Berufsschiffe, wie sie die IMO jüngst beschloss. 

Der neueste "World Ocean Review" wurde nun veröffentlicht. Interessierte können sich ein Exemplar kostenlos auf der Webseite von Maribus bestellen oder es herunterladen. 

Andreas Fritsch am 16.11.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online


Gebrauchtboote der Woche