Navigation

Neues Format für BSH-Sportbootkarten

Bis 2020 wird das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie die Sportbootkartensätze von Nord- und Ostsee gegen größere Einzelkarten austauschen

Kristina Müller am 14.03.2017
Seekarten BSH
BSH

Beispiel Elbe: grau gefärbt sind die bisherigen Karten im A2-Format, rot umrandet die künftigen A1-Einzelkarten

Segler an Nord- und Ostsee, die bislang die Sportbootkarten (offiziell: Amtliche Karten für die Klein- und Sportschifffahrt) des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrografie (BSH) auf dem Kartentisch liegen hatten, werden sich umstellen müssen: Das BSH stellt bis 2020 die noch verbliebenen Klein- und Sportschifffahrtskarten auf ein größeres Format um. Dies wird mit der verbesserten Übersichtlichkeit einer größeren Karte in Ergänzung zur digitalen Navigation begründet. De facto heißt es jedoch, dass die Karten im handlichen A2-Format abgeschafft werden und die Anwender sich nach Alternativen umsehen werden müssen.

Seekarten BSH

Die neuen Karten im Revier zwischen Helgoland, Elbe und Weser

Den Anfang machen die Kartensätze Die Elbe bis Hamburg (3010), Nordfriesische Inseln (3013) und Zwischen Elbe, Weser und Helgoland (3014), die schon zur Saison 2017 nicht mehr im bisherigen mehrteiligen Kartensatz aktualisiert und veröffentlicht werden. Künftig werden die Seekarten aus diesem Revier auch für Sportbootfahrer nur noch im doppelt so großen A1-Format vorhanden und nur noch als einzelne Karten zu je 15 Euro erhältlich sein. Die Karten sind nicht nur für die Sportschifffahrt vorgesehen, sondern stehen "allen Schifffahrtstreibenden zur Verfügung, die mit amtlichen Seekarten fahren müssen oder wollen", heißt es in der Pressemitteilung des BSH.

Seekarten BSH

Die neuen Karten in den Nordfriesischen Inseln

Ab Anfang April sollen die neuen Karten bei den bekannten Vertriebsstellen, im Buchhandel oder bei Schiffsausrüstern erhältlich sein, "einen genauen Termin haben wir aber noch nicht", sagt Susanne Dirkwinkel, beim Fachhändler HanseNautic zuständig für die Sportbootseekarten. Dirkwinkel geht davon aus, dass die Umstellung nicht wenige Stammkunden, die seit Jahren mit dem vertrauten BSH-Kartensatz unterwegs sind, negativ auffallen wird. "Der Pferdefuß bei den neuen Karten ist, dass sie zum einen doppelt so groß und damit unhandlich sind und zum anderen mit 15 Euro pro Stück auch in der Summe teurer werden." Der Kartensatz für die Elbe von den Süderelbbrücken bis Scharhörn beispielsweise kostete bisher im Kartensatz mit 13 Blättern 64,50 Euro. Künftig werden mindestens zehn der neuen Karten zu jeweils 15 Euro nötig sein, um das gleiche Revier abzudecken, Ähnliches gilt für die Nordfriesischen Inseln.

Seekarten BSH

Übersicht: Diese Karten gibt es 2017 vom BSH für die Klein- und Sportschifffahrt

Die Berichtigung der Karten wird wie bisher wöchentlich über die Nachrichten für Seefahrer bekanntgegeben. Auch die übrigen Abschnitte der deutschen Nordseeküste sowie die BSH-Seekarten für die Ostsee werden nach und nach auf das neue Format umgestellt: Das DIN-A1-Seekartenwerk für die gesamte Nordsee soll ab März 2018 zur Verfügung stehen. Die Seekarten für die Ostsee stellt das BSH in den Jahren 2019 und 2020 um.

Segler, die künftig nicht mit den 59 mal 84 Zentimeter großen Seekarten hantieren möchten, bleibt nichts weiter übrig als der Umstieg auf andere Anbieter: Der NV Verlag bietet kleine Karten der gesamte Nordseeküste an, darunter auch die schon 2017 betroffenen Reviere Nordfriesland (NV.Atlas Nordfriesland – Sylt bis Helgoland & Eider) und Elbe (NV.Atlas Elbe – Helgoland bis Hamburg). Die Elbe bietet auch der auf Binnenkarten spezialisierte Kartenwerft-Verlag im DIN-A3-Ringbuchformat an, der vereinzelt auch Küstenkarten wie die Kieler Bucht im Programm hat. Ostseekarten im handlichen Format sind sowohl im NV-Verlag als auch bei Delius Klasing erhältlich.

Kristina Müller am 14.03.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online


Gebrauchtboote der Woche