Klassiker

"Moonbeam III" kommt unter den Hammer

Eine der schönsten klassischen Yachten wechselt Anfang Februar ihren Besitzer: Dann wird der "Rolls-Royce der Meere" in Paris versteigert

Karolina Meyer-Schilf am 14.01.2016
Regates Royales Segeln Panerai Cannes 2014 PR_gc_PNRI_2014_11599

Die "Moonbeam III" bei den Régates Royales 2014 vor Cannes

Die 1903 auf der berühmten Werft William Fife in Schottland gebaute Schönheit soll auf der "Rétromobile"-Auktion von Artcurial in Paris am 5. Februar versteigert werden. Der Schätzwert liegt zwischen 500.000 und 1.500.000 Euro. 

Die ursprünglich als Yawl gebaute, inzwischen aber gaffelketakelte Yacht hat – wie fast alle Klassiker – eine bewegte Geschichte. Gebaut wurde sie für den Londoner Rechtsanwalt Charles Plumtree Johnson, der Mitglied sowohl der exklusiven Royal Yacht Squadron als auch des Royal Thames Yacht Club war. Er bestritt mit ihr Regatten an der englischen Ostküste. Nach mehreren Eignerwechseln gelangte sie schließlich ins Mittelmeer, wo sie 1927 und 1928 jeweils die "Course Croisière Mediterranée" gewann.

Regates Royales Segeln Panerai Cannes 2014 PR_gc_PNRI_2014_12538

Die "Moonbeam III" hinter der "Moonbeam IV" bei der Panerai Classic Yachts Challenge 2014

Der französische Luftfahrtpionier Felix Amiot erwarb die Yacht, anschließend stand sie für 24 Jahre in der Nähe von Cherbourg an Land. 1970 wechselte sie abermals die Seiten des Kanals und wurde in Southampton zehn Jahre lang restauriert. 

1989 wurde die "Moonbeam III" versteigert und kehrte zurück ins Mittelmeer, der neue Heimathafen wurde St. Tropez. Zwischen 2004 und 2006 erfolgte ein kompletter Refit. Seither nimmt sie regelmäßig an Klassikerregatten wie den Panerai Classic Yachts Challenges teil. Weitere Informationen zur Auktion finden Sie hier.

Karolina Meyer-Schilf am 14.01.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online


Gebrauchtboote der Woche