Veranstaltungstipp

Große Segler und buntes Programm auf der Hanse Sail

Haikutter-Regatta, Windjammer-Fahrten, Erlebnismeile und Sailing Conductors – bis Sonntag, 13. August, ist viel los in Rostock und Warnemünde

Kristina Müller am 11.08.2017
Hanse Sail Rostock
Hanse Sail Rostock / Lutz Zimmermann

Rund 190 Schiffe haben ihre Teilnahme für die 27. Hanse Sail angekündigt. Darunter sind mit den Viermast-Barken "Sedov" (117,5 m) und "Kruzenshtern" (114,5 m) die beiden größten noch aktiven Windjammer der Welt.

Mitsegeln auf der Ostsee

Interessierte können für einige Stunden an Bord der Schiffe gehen und mitsegeln, beispielsweise auf der "Dar Mlodziezy", einem 108 Meter langen Vollschiff unter polnischer Flagge, das 3.000 Quadratmeter Segelfläche setzen kann.

Open Ship

Wem eine Ausfahrt zu zeitintensiv ist, der kann Schiffe auch einfach nur an der Pier besichtigen. Zum Open Ship lädt während der Sail beispielsweise der Fairtransport-Segler "Nordlys" im Stadthafen an den Hafenterrassen ein. In Warnemünde können auch die russischen Windjammer "Mir" und "Sedov" sowie die "Eschwege", ein Schiff der Bundespolizei See, am Passagierkai besichtigt werden. Am Alten Strom liegt auch der Seenotrettungskreuzer "Vormann Jantzen" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger für Besuche bereit. Auch die Deutsche Marine ist mit zwei Schiffen zu Gast auf der Hanse Sail: Die Korvette "Braunschweig" macht am Passagierkai Warnemünde fest, die "Bottsand", ein Ölauffangschiff, im Stadthafen an der Haedge-Halbinsel. Beide Schiffe können besichtigt werden.

Haikutter-Regatta 

17 Haikutter – so viele wie noch nie – haben an der 9. Haikutter-Regatta zum Auftakt der Hanse Sail vom dänischen Nysted nach Rostock teilgenommen. Mit an Bord waren 85 Mitsegler, die größtenteils am 9. August in aller Frühe mit der Scandlines-Fähre nach Dänemark gefahren und dort aufs Schiff gestiegen sind. Der Start erfolgte auf Höhe des Windmühlenparks vor Lolland-Falster bei sehr guten Wetterbedingungen. Von Anfang an erwischte die "Carmelan" den richtigen Wind und segelte die ganze Strecke direkt aufs Ziel zu, während der hintere Teil der Flotte zu weit nach Osten abdriftete und somit chancenlos war.

Hanse Sail Rostock

Haikutter unter sich bei der Regatta nach Warnemünde

"Greif" gegen "Royal Helena"

Zweimaster gegen Dreimaster lautet das auf den ersten Blick ungleiche Duell am Sonntag der Sail. Dann treten von 9.30 bis 15 Uhr die 41 Meter lange Schonerbrigg "Greif" aus Greifswald und die 54 Meter lange Barkentine "Royal Helena" aus Varna auf der Ostsee gegeneinander an. "Im vergangenen Jahr haben wir dieses neue Regatta-Format zwischen zwei Schiffen eingeführt und ein durchweg positives Feedback von den Mitseglern erhalten", sagt Holger Bellgardt, Leiter des Hanse Sail-Büros.

Die "Greif" hat zwar einen Mast weniger als die "Royal Helena", dafür ist sie aufgrund ihrer geringeren Länge schneller und wendiger, was die "Royal Helena" durch ihre gut 400 Quadratmeter größere Segelfläche versuchen wird auszugleichen. Interessierte, die das Regatta-Feeling hautnah miterleben möchten, können sich für den Törn an Bord der "Greif" begeben. 

Hanse Sail Rostock

Nicht alltäglich: Regatta zwischen Großseglern

Segelarena im Stadthafen

Während die Großsegler zu Tagestörns auf die Ostsee auslaufen, finden im Stadthafen Wettfahrten auf J70-Kielbooten statt. Unter anderem ist das Rostocker Segel-Bundesliga-Team mit am Start beim Rennen um die Hanse Sail Trophy. 

Sailing Conductors

Auch die als Sailing Conductors bekannt gewordenen Toningenieure Benjamin Schaschek und Hannes Koch sind mit ihrem Schiff "Marianne" auf der Hanse Sail zu Gast – der NDR berichtet darüber heute Abend um 18:45 Uhr.

Das komplette Programm der Hanse Sail 2017 finden Sie hier.

Kristina Müller am 11.08.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online


Gebrauchtboote der Woche