Transatlantik

Countdown für die ARC läuft

Am Sonntag setzen 232 Crews die Segel, um von den Kanaren in die Karibik zu segeln. Auch 24 Yachten unter deutscher Flagge sind dabei

Worldcruising Club am 23.11.2012
ARC 2012

Flaggenparade: ARC 2012

Bei der diesjährigen Rallye über den Atlantik, die am Sonntag in Las Palmas startet, sind die deutschen Segler stark vertreten: Es sind 24 an der Zahl, die zweitgrößte Teilnehmergruppe nach den Briten. Zwei Meldungen aus Österreich und sechs aus der Schweiz runden das Bild der deutschsprachigen Flotte in Las Palmas ab.

So unterschiedlich wie die Boote sind auch die Menschen, die gemeinsam den Atlantik überqueren. Der jüngste Teilnehmer, der Schweizer Leo Sulzer von der Marlin, ist gerade mal 8 Monate alt und segelt – natürlich - zum ersten Mal über den großen Teich. Der älteste Teilnehmer ist mit 76 Jahren Manfred Kerstan, und es ist mittlerweile seine 18. ARC. „Es ist wie eine Sucht“, sagt er. „Wenn es im Herbst in Deutschland nass und grau ist, zieht es mich geradezu magisch in die warme Karibik, doch zu Sommeranfang bin ich dann gerne wieder in Berlin. So segle ich fast jedes Jahr rund um den Atlantik und habe immer noch Spaß dran.“

ARC 2011 Vaquita

Der Start zur ARC 2011 im vergangenen Jahr

Spaß haben wollen auch Uta und Wolfgang Wingendorf. Vor 2 Jahren kauften sie ihre Sun Odyssey 54, die bereits den Namen That’s life trug. Sie behielten den Namen, denn Wolfgang hatte sich vorgenommen, an seinem 60. Geburtstag mit der Arbeit aufzuhören und sich den schönen Dingen des Lebens zuzuwenden. Kein Mensch wollte es glauben, doch er hielt Wort. Vier Kinder studieren noch, das fünfte muss sich erst einmal im Beruf durchsetzen, und so gehen die Wingendorfs zu zweit auf große Fahrt und machen den Bootsnamen zum Motto ihrer Reise: That’s life – und wollen so vie wie möglich von der Welt sehen!

Reiner Spaß oder Herausforderung? Die drei deutschsprachigen Skipperinnen, Mareike Guhr und Kerstin Foell aus Deutschland sowie Marina Passet, die als Schweizerin unter deutscher Flagge segelt, freuen sich auf das „Abenteuer Atlantik“. Für Kerstin ist es die 1., für Mareike die 2.und für Marina die 3. ARC. Die beiden letzteren wollten gerne mit reiner Frauencrew segeln, fanden aber nicht genug interessierte Seglerinnen, so dass sie nun doch mit gemischter Crew an den Start gehen.

ARC 2012

Deutsche Teilnehmer der ARC 2012 bei der Eröffnungszeremonie

Eines der ältesten Boote der ARC 2012 ist die Peter von Seestermühe. Die Bermuda-Yawl wurde von Henry Gruber entworfen und 1936 in Cuxhaven aus genietetem Stahl gebaut. Unter dem ursprünglichen Namen Peter von Danzig, segelte sie im Transatlantikrennen, das die Zubringerregatta für die Olympischen Spiele von 1936 war. Danach war sie Ausbildungsschiff des Akademischen Segelclubs in Kiel (dessen Nachfolgeboot Peter von Danzig ebenfalls an der ARC teilnimmt) und segelte beim Whitbread Round the World Race 1973-74 mit.  Die Yacht wurde von Christoph von Reibnitz liebevoll restauriert, der schon an mehreren ARCs teilgenommen hat, darunter 1986 an der allerersten ARC.

Auch eine brandneue Blauwasseryacht ist dieses Jahr mit dabei, die Frangipani,eine German 48DS, entworfen, gebaut und gesegelt von Harry Glab. Sie ist eine schnelle Hochseeyacht aus Aluminium mit Liftkiel. 2008 segelte Harry die ARC mit der ersten Yacht seines Konzepts, einer German 39, doch dieses Jahr geht er mit der größeren Version, 48 Fuß, an den Start. Harry ist ARC-Veteran und Langstreckensegler, der all seine Erfahrung in dieses Bootsdesign eingebracht hat

ARC 2012

ARC 2012 vor dem Start

Mit Erfahrung dienen kann auch der bekannte österreichische Regattasegler Andreas Hannakamp. Er nimmt bereits zum 3. Mal an der ARC mit der Akilaria 40 Vaquita von Christof Petter teil. Vaquita führte 2011 tagelang die Regattagruppe an, obwohl sie eines der kleinsten Boote war. Sie erreichte St. Lucia als 3. Boot und gewann die RORC Racing Division.

Auch Segelausbildung wird in diesem Jahr wieder großgeschrieben, und natürlich darf die Meltemi des DHH am Start nicht fehlen. Letztes Jahr war sie das Boot mit den meisten Webseitenaufrufen, und auch in diesem Jahr wollen Skipper und Crew eifrig von den Ereignissen an Bord berichten. Zum zweiten Mal bei der ARC dabei ist die Segelschule Hofbauer aus Wien. Mit der Adrienne, einer GibSea 51, bietet sie Segelvergnügen und Ausbildung an.

Fast alle Boote berichten in ihrer Muttersprache von den Abenteuern an Land und auf See (Daily Logs), so dass Freunde, Familie und Segelinteressierte am Unternehmen teilhaben können. Darüber hinaus findet man auf der Seite des Worldcruising Club Fotos und News.

Die ARC 2012 in Zahlen:

Start: 25. November 2012
Gemeldete Schiffe: 232, davon 21 Kats
Nationalitäten: 25
Größtes Schiff: Bristolian (28 m)
Kleinstes Schiff: Troskala (Rival 32)
Älteste Schiffe:  Peregrine und Peter von Seestermühe (beide Bj. 1936). 
Durchschnittsalter aller Schiffe: elf Jahre (fast 20 Prozent der sind noch keine zwei Jahre alt) 
Schiffslängen: 15 Prozent aller Schiffe sind unter 40 Fuß lang, 62 Prozent der Flotte sind bis maximal 50 Fuß lang.
Am häufigsten vertretene Bootsmarken: Oyster (24 Schiffe), Beneteau (20), Swan (19), Jeanneau (16), Bavaria und Lagoon (je 12), X-Yachts (9), Hanse (8).

Worldcruising Club am 23.11.2012

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online